Presseaussendung: Antinationale Demo polizeilich untersagt!

Bürgerliche Freiheiten existieren in Österreich nur mehr auf dem Papier

Wien (OTS) – Für den Freitag um 17 Uhr wurde vom Antinationalen Bündnis Wien (AnBW) am Praterstern eine Demonstration zum WKR-Ball angekündigt. Diese Demonstration wurde ordnungsgemäß angemeldet und mit fadenscheinigen Argumenten bei einem heutigen Polizeitribunal untersagt.

Bündnissprecherin Kai Nenation dazu: „Es ist eine bodenlose Frechheit und einer bürgerlichen Demokratie unwürdig, dass antifaschistische Demonstrationen verboten werden, während Rechtsextreme und Neonazis in der Hofburg abfeiern – und das am 66. Jahrestag der Befreiung von Auschwitz. Nunmehr wird sich zeigen, wie die Rot-Grüne Stadtregierung auf diesen Affront reagiert. Vizebürgermeisterin Vassilakou wird hiermit aufgefordert, hierzu Stellung zu nehmen. Auch die SPÖ sollte angesichts ihres vermeintlichen antifaschistischen Grundkonsens ihr Vorgehen genau überdenken. Der Stadtregierung nahestehende Jugendorganisationen sind hiermit aufgefordert, den medialen Phrasen auch konkrete Taten folgen zu lassen.“

Über ein weiteres Vorgehen wird derzeit beraten, klar ist jedenfalls: Antifaschistischer Protest lässt sich nicht verhindern!

Rückfragehinweis:
Antinationales Bündnis Wien (AnBW):
Kai Nenation, Tel.: 0680/3369469
anbw@riseup.net, http://anbw.blogsport.eu

http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20110127_OTS0150/antinationale-demo-polizeilich-untersagt

NEU: Radiointerview online!

Am Montag, 24.01.11, gab es am Abend einen Radiobeitrag von Radio Orange zu den diesjährigen antifaschistischen Protesten gegen den WKR-Ball. Unser Interview mit Radio Orange könnt ihr euch hier anhören.

Direktdownload…

antinational afterparty

>> Freitag, 28.01.11 // ab 22:00 Uhr // EKH, Wielandgasse 2-4, 1100 Wien

Kurzaufruf der autonomen antifa [w]

Jedes Jahr dieselbe Scheiße!
Antinationale Demo zum WKR-Ball 2011!

Jedes Jahr aufs Neue geht dieselbe Scheiße von vorne los. Angefangen vom WKR-Ball der rund zwanzig lokalen Burschenschaften des Wiener Korporationsrings (WKR), die ihr nationales Tanzbein schwingen werden, bis hin zum Zwang sich den kapitalistischen Zuständen unterzuordnen und sich für den Standort Österreich den Rücken krumm zu arbeiten.
Aber bleiben wir kurz beim WKR-Ball: Dieser findet auch am 28. Januar 2011 abermals in der Hofburg, einer der repräsentativsten Räumlichkeiten der Alpenrepublik, statt. Dort wird sich wie jedes Jahr die Creme de la Creme der österreichischen wie auch europäischen Rechten zusammenfinden, um ihre „national-freiheitliche“, völkisch-deutschnationale bis offen rechtsextreme Gesinnung abzufeiern. Dieses Jahr wollen wir die Gesamtscheiße der österreichischen Normalitäten, die sich ebenso wie dieses Event jedes Jahr von neuem wiederholen, ins Visier unserer Kritik nehmen.

Schöne gute Neujahrs-Vorsätze…
… doch auch diese werden an den Zwängen der kapitalistischen Normalität nichts ändern. Denn mit oder ohne Neujahrsvorsätze muss sich jede*r weiterhin der kapitalistischen Verwertungslogik und den nationalen Standortbedingungen unterordnen. Für die einen geht es schlechter, für die anderen weniger schlecht aus. Dies gilt vor allem für Personen mit migrantischem Hintergrund oder nicht österreichischer Staatsbürger*innenschaft: Diejenigen, die nämlich dem nationalen Standort Österreich angehören dürfen, weil sie „nützlich“ sind, können sich „glücklich“ schätzen. Andere hingegen, diejenigen die eben „nicht nützlich“ sind, müssen raus oder dürfen gar nicht erst rein.

(mehr…)

Aufruftext des KSV LiLi [englisch]

Same shit, different year – Crash the WKR-Ball!

The WKR-Ball as a Highlight of the European Right
Just like every year, on the 28th of January the elite of Europe’s Extreme Right will meet in Vienna. They’ll celebrate themselves by arranging the infamous WKR-Ball (short for Wiener Korporations-Ring – Viennese Corporation Circle), which takes place in the Viennese Hofburg, one of the most representative buildings of the Austrian Republic.

The Brown Hosts
The WKR is a union of 19 German-nationalist fraternities (Burschenschaften*). It is the breeding ground of several militant neo-Nazi cadres and many an Austrian Freedom Party politician. Their ideology is based on racism, antisemitism, anti-feminism, sexism, homophobia, anti-communism, elite thinking and their alleged German-nationalist heritage. Membership is granted to men only. The structure of these ‘undiluted’ male, lifelong and close networks is both hierarchic and authoritarian and hence reflecting our society’s hegemonic patriarchy. Within Austria’s right scene, the German-nationalist fraternities have a special task: they function as link between militant neo-Nazis and the (post-)fascist Austrian Freedom Party. The Austrian Freedom Party for instance has 27 seats in the Viennese city parliament – half of their mandataries originate from said fraternities. The Freedom Party is currently third-strongest force in the National Parliament and still in the ascendant. They are actively involved in the formation of a United European Right and according to latest surveys have a chance of hitting the 25% mark in upcoming elections.

(mehr…)

Infopoint am 28.01.

Am Tag der Demo selbst wird es einen Infopoint geben. Der Infopoint wird von 14 Uhr bis ca. 23 Uhr besetzt sein. Ihr könnt dort einfach hinkommen, um euch auszuruhen, etwas zu Essen oder einfach nur einen Tee zu trinken. Alle aktuellen Informationen zur Demo könnt ihr ebenfalls dort erfahren. Außerdem wird es am Infopoint auch die Schlafplatzbörse geben.

Die genaue Adresse inkl. Übersichtsplan werden in den nächsten Tagen hier veröffentlicht.

NEU: Jingle online

Ab sofort gibt’s hier unseren Jingle zum Anhören:
Jedes Jahr dieselbe Scheisse JINGLE by cinnanmon.cloud by anb_w

Hoch die antinationale Solidarität!

Busanreise aus Deutschland und den Bundesländern nach Wien

Es gibt einen Bus aus Frankfurt am Main über München. Für weitere Infos und Anmeldung bitte direkt die Genoss*innen der autonome antifa [f] oder antifa nt kontaktieren.

Außerdem gibt es einen Bus aus Innsbruck über Salzburg und Linz. Weitere Infos und Anmeldung unter: busnachwien (ät) gmail (dot) com

Und es gibt einen Bus aus Graz nach Wien. Weitere Infos hier. Für die Anmeldung schreibt bitte eine Email an: nowkr2011 (dot) graz (ät) gmail (dot) com

Die autonome antifa [w] stellt ihr Thesenpapier vor

Im folgenden möchten wir unser Thesenpapier zur diesjährigen antinationalen Mobilisierung zum WKR-Ball 2011 vorstellen. Aus dem Vorwort:

Dem Ganzen voraus …
Nur noch wenige Tage trennen uns von den diesjährigen antifaschistischen Protesten gegen den WKR-Ball 2011. Der passende Zeitpunkt, um unser Thesenpapier zur Diskussion zu stellen. Denn hitzige Diskussionen sind bereits über den Schwerpunkt der Mobilisierung entbrannt. Das Antinationale Bündnis [Wien], an dem wir uns selbst beteiligen, ruft weniger zur Demonstration gegen den WKR-Ball und den Burschis auf, sondern zu einer Demonstration gegen Österreich als solches. Nicht die Exzesse der bürgerlichen Gesellschaft sollen in den Fokus der Kritik gerückt werden, sondern eben jener Betrieb, der durch das Hervorbringen von Staat, Nation und Kapital getrost als Scheiße bezeichnet werden kann.

(mehr…)

Presseaussendung: Antinationale Demonstration zum WKR-Ball angekündigt

Bündnis ruft für den 28.1. zu Demo vom Praterstern auf

Wien (OTS) – Das Antinationale Bündnis Wien (AnBW) ruft für den 28.1. um 17:00 Uhr zu einer antinationalen Demo gegen den WKR-Ball auf. Der Demonstrationszug mit dem Motto „Jedes Jahr dieselbe Scheisse!“ soll vom Praterstern in die Innenstadt ziehen. Anlass der Demonstration ist der Burschenschafterball des Wiener Korporations-Rings (WKR), der am gleichen Abend in der Hofburg stattfindet. Der WKR bewegen sich politisch in einem Spektrum zwischen „national-freiheitlich“, völkisch-deutschnational und offen rechtsextrem. Weiters ist der WKR-Ball ein fester Termin im Kalender rechter bis rechtsextremer Parteien aus ganz Europa. Deshalb organisieren antifaschistische Gruppen zum 4. Mal in Folge eine Demo gegen das rechtsextreme Event in der Hofburg.

Doch dem AnBW geht es um mehr. Bündnissprecher_in Kai Nenation: „Der WKR-Ball ist die rechtsextreme Spitze eines reaktionären Eisberges. Wir haben mit Nationalismus nicht erst ein Problem, wenn er rechtsextrem daher kommt. Für uns ist die Existenz von Nation und Nationalismus an sich schon ein Skandal. Daher veranstalten wir eine antinationale Demo.“ 2010 war die Demo gegen den WKR-Ball gewaltsam von der Polizei aufgelöst worden, knapp 700 Personen erhielten Anzeigen. Es ist fraglich, wie sich die Exekutive heuer verhalten wird. Nochmal Nenation: „Wir haben eine Anmeldung vorgelegt. Nun liegt es an den Behörden einen Umgang damit zu finden und ein versammlungsrechtliches Desaster wie im letzten Jahr zu vermeiden.“

Rückfragehinweis:
Antinationales Bündnis Wien (AnBW):
Kai Nenation
0680/3369469

http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20110121_OTS0036/antinationale-demonstration-zum-wkr-ball-angekuendigt