Bürgerliche Freiheiten existieren in Österreich nur mehr auf dem Papier

Wien (OTS) – Für den Freitag um 17 Uhr wurde vom Antinationalen Bündnis Wien (AnBW) am Praterstern eine Demonstration zum WKR-Ball angekündigt. Diese Demonstration wurde ordnungsgemäß angemeldet und mit fadenscheinigen Argumenten bei einem heutigen Polizeitribunal untersagt.

Bündnissprecherin Kai Nenation dazu: „Es ist eine bodenlose Frechheit und einer bürgerlichen Demokratie unwürdig, dass antifaschistische Demonstrationen verboten werden, während Rechtsextreme und Neonazis in der Hofburg abfeiern – und das am 66. Jahrestag der Befreiung von Auschwitz. Nunmehr wird sich zeigen, wie die Rot-Grüne Stadtregierung auf diesen Affront reagiert. Vizebürgermeisterin Vassilakou wird hiermit aufgefordert, hierzu Stellung zu nehmen. Auch die SPÖ sollte angesichts ihres vermeintlichen antifaschistischen Grundkonsens ihr Vorgehen genau überdenken. Der Stadtregierung nahestehende Jugendorganisationen sind hiermit aufgefordert, den medialen Phrasen auch konkrete Taten folgen zu lassen.“

Über ein weiteres Vorgehen wird derzeit beraten, klar ist jedenfalls: Antifaschistischer Protest lässt sich nicht verhindern!

Rückfragehinweis:
Antinationales Bündnis Wien (AnBW):
Kai Nenation, Tel.: 0680/3369469
anbw@riseup.net, http://anbw.blogsport.eu

http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20110127_OTS0150/antinationale-demo-polizeilich-untersagt